© 2019  Silvia Denk

Virtuos und voll Magie -

Spanische Klänge mit der PianoFluteConnection

Die Rhythmen Andalusiens, das Feuer des Flamenco, Tango Melancholie...

Es war ein Abend auf höchstem musikalischen Niveau.Es stimmte einfach alles.

Perfekt aufeinander abgestimmt musizierten die beiden Musikerinnen in technisch wie gestalterisch virtuoser Weise...auch das Programm an sich wartete mit Außergewöhnlichem auf...

Ein umfassender Streifzug durch Spanien, besonders Andalusien mit Abstechern in die Klänge Südamerikas und Lateinamerikas.

Spannend war vor allem die Bandbreite an Klangfarben, Rhythmen, Stimmungen, die die Musikerinnen mit den ausgewählten Kompositionen in den Konzertsaal holten: tiefe Melancholie, Sehnsucht,leidenschaftliches Begehren - die Mauern des gotischen Langhauses lösten sich für einige Momente auf und wichen sattgrünen Feldern, plätschernden Flüssen, temperamentvollen Flamencotänzerinnen, pulsierenden Metropolen. Für einen Augenblick erwachten sie zum Leben.

Traditionelle Elemente der spanischen Volksmusik, gemischt mit Jazz, Bossa, europäischer Klassik - keine Geschmacks-, sondern eine "Gehörexplosion", eine Offenbarung, nicht allein durch die Auswahl der Kompositionen, sondern vor allem durch die Art, wie sie vorgetragen wurden.

Ein absoluter Höhepunkt war dabei der dritte Satz aus Caliendos "The Spanish Sonata", ein Werk, das ebenso inspiriert ist von der spanischen Musik des 15. Jahrhunderts wie von der Piratenmusik, kompositorisch hoch komplex.Die beiden auftretenden Musikerinnen trugen es in einer Art vor, die die Zuhörer den Atem anhalten ließ - elektrisierte Spannung und dann tosender Applaus.

(Auszüge aus der Kritik zum Konzert "Spanish Rhapsody II" 23.1.2016) 

Passauer Neue Presse  B. Osdarty

                                             ---------------------------

Zu einer beeindruckenden Demonstration kammermusikalischen Musizierens mit feurig-spanischem Kolorit und südländischen Anmutungen entwickelte sich das kleine, aber feine Konzert "Spanish Rhapsody" im vollbesetzten Saal...

Die gebürtige Passauer Flötistin Silvia Denk und die japanische Pianistin Madoka Inui präsentierten sich im Duo " PianoFluteConnection" und boten in einem klug gestaffelten und mit viel Sinn für Wirkung gestalteten Programm fast ausnahmsweise spanische Kunstmusik. Dabei brachten sie innerhalb kürzester Zeit das Kunststück fertig durch ihre ebenso feurigen wie gefühlvollen Interpretationen jegliche Gitarrenklänge sowie spanisches Schlagwerk vergessen zu lassen und stattdessen Phantasie und Gefühle der zahlreichen Zuhörer in spanische Regionen zu entführen...

Silvia Denk, die gebürtige Passauer Flötistin: souveräne Technik und virtuose Geläufigkeit sowie eine strömende Musikalität waren die Merkpunkte ihrer natürlichen Werk-Identifikation, mit denen sie dem Abend ihren besonderen Stempel aufsetzte.

Besonders bemerkenswert dabei immer wieder das beinahe blinde Verständnis der beiden Künstlerinnen, denen es dadurch gelang, alle Werke in einer fast selbstverständlichen Einheit der Interpretationen umzusetzen.

(Auszüge aus der Kritik zum Konzert "Spanish Rhapsody! 30.1.2015)

Passauer Neue Presse  T. Daumerlang